„Wie ein Verhör mit Gehirnwäsche“

Tebe Pressesprecher Tobias Schulze liest BERLINKICK.online Reporter Frank Arlinghaus vor dem Spiel gegen Blau Weiß 90 die Leviten +++ Großteile der Lila weißen Mannschaft verweigert nach dem Spitzenspiel gegen Blau-Weiß 90 das Abklatschen mit den Fans +++ Soziale Medien kochen über bei den Veilchen

Trotz des sportlichen Erfolges scheint die Nervosität groß zu sein beim Oberligisten Tennis Borussia Berlin und seiner neuen Führung. Am Freitagabend wird Blau Weiß 90 Berlin mit 3:0 souverän nach Hause geschickt, trotzdem warten die euphorischen Fans auf das obligatorische Abklatschen mit den Spielern. Nur Nico Matt macht sich die Mühe, alle anderen aber verschwinden nach einem kurzen Jubelgesang in die Katakomben des Mommsenstadions. In den sozialen Medien überschlagen sich die Kommentare, drastische Forderungen wie „Macht Euch vom Acker, Ihr seid eine Schande für Tebe“ machen die Runde. Was aber BERLINKICK.online Reporter Frank Arlinghaus vor dem Spiel bei Abholung seiner Presseakkreditierung erlebt verärgert Ihn jetzt noch:

„Noch vor Tagen postet Tennis Borussia Berlin in Solidarität mit der verstorbenen Iranerin Sahar Khodayari auf seiner Facebookseite das Veilchen Logo blau in den Farben ihres Lieblingsvereins Esteghlal Teheran. Im Iran dürfen Frauen kein Fußballspiel besuchen, trotzdem geht Sie ins Stadion. Sahar wird daraufhin angeklagt. Aus großer Verbitterung darüber zündet Sie sich im September an. Ein Plädoyer für Presse- und Meinungsfreiheit von Lila Weiß. Ob aber das, was ich ich am Freitagabend vor dem Spiel gegen Blau Weiß 90 Berlin in der Geschäftsstelle erleben darf , etwas mit Pressefreiheit und Demokratie zu tun hat muss ich bezweifeln. Wie bei jedem Spiel von Lila Weiß hole ich mir dreißig Minuten vor Spielbeginn die Tagesakkreditierung ab. Es gibt in den vergangenen Jahren nie Probleme. Auch zu meiner Zeit als FuPa Berlin Projektleiter nicht. Am Freitagabend ist aber alles anders. Plötzlich meint ein Mitarbeiter ich möchte auf Pressesprecher Tobias Schulze warten, der käme gleich. Ich nehme in dem mir zugewiesenen Nebenzimmer Platz und warte.  Meine Verwunderung ist groß, was will man mir nach Jahren der Berichterstattung jetzt so kurz vor dem Spiel mitteilen ? Schnell kommt Tobias Schulze ins Séparée. Er legt sofort im Vieraugengespräch los: „Wir fragen uns, wer bist Du überhaupt (Anmerkung von mir: Nach dem Tebe Legendenspiel im Juni führte ich mit Tobias Schulze ein ausgiebiges Videointerview) ? Für welches Medium bist Du hier ? Wir haben uns über Dich erkundigt, für uns sind nur  Berichterstatter wie zum Beispiel der Tagesspiegel, der RBB und die  Berliner Zeitung richtige Medien, aber wer bist Du ? Was soll BERLINKICK.online sein ? Eine Blogger Seite ? Oder was ? Hast Du eine journalistische Ausbildung ? Warum schreibst Du über Probleme bei den Gehaltszahlungen ? Alle Gehälter werden gezahlt , wir haben deine Artikel juristisch prüfen lassen, du kannst Probleme bekommen ? Wir lassen keine Lügen über unseren Verein zu. Jegliche Versuche meinerseits zu antworten werden von Ihm unterbrochen. Im Detail kann und werde ich nicht auf das ganze Gespräch, sorry es fühlt sich an wie ein Verhör, eingehen. Zu meinen Berichten und kritischen Fragen auf lila weißen Pressekonferenzen stehe ich zu hundert Prozent. Mein Eindruck war, dass dieses einschüchternde Gespräch den Zweck haben soll mich für die Zukunft mundtot zu machen, mit dem Ziel kritische Fragen auf Pressekonferenzen zu verhindern. Am Ende des Gespräches wird  zu meiner großen Verwunderung eine Tagesakkreditierung ausgestellt, und  ich Vollidiot bedanke mich auch noch“

Frank Arlinghaus ist seit Jahren im Berliner Fußball als Berichterstatter unterwegs. Selbst B-Lizenz Trainer, ist er seit 2015 Presseprecher und Videoanalyst vom Oberligisten CFC Hertha 06. Von 2016 – 2018 leitet er das Medienportal FuPa Berlin, und sorgt  mit dem neuen,  von Ihm organisierten Lizenznehmer Ali Isikli dafür, dass das beliebte Medium dem Berliner Amateurfussball auf Jahre erhalten bleibt. Seit 2019 betreibt er mit BERLINKICK.online seine eigene News Seite und moderiert seit August für den Berliner Sender TDbir jeden Mittwochabend mit dem Fußballexperten Metin Acar die Sendung „Matchday, Spiele vom Berliner Fußball“.

 


Warning: sprintf(): Too few arguments in /homepages/26/d767173976/htdocs/app769517315/wp-content/themes/mh-newsdesk-lite/comments.php on line 39

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*