BAK 07: Gerüchte um Fake News, Trainerabsagen und viermal nicht gewonnen

Foto von Mehemt Dedeoglu DEDEPRESS. BAK Boss Ali Han (Mitte)

Interimstrainer Raychouni verpasst Dreier in der Regionalliga gegen RW Erfurt +++ Geheimverhandlung mit Wunschkandidat Hikmet Karaman war laut mehreren Insidern eine Fake News +++ Dirk Kunert soll das Geld nicht gereicht haben +++ Vereinsboss Ali Han postet auf seiner Facebookseite irritierende Bilder

Beim Regionalligisten Berliner AK 07 läuft im Moment vieles aus dem Ruder. Sportlich funktioniert beim selbst ernannten Aufstiegskandidaten Nummer eins nach vier sieglosen Spielen überhaupt nichts, und fast eine Woche nach dem Rausschmiss von Trainer Ersan Parlatan kann noch kein Nachfolger präsentiert werden. Auch beim 1:1 am Sonntag gegen RW Erfurt konnte die Wende zum Guten nicht eingeleitet werden.  Dem heißesten Kandidaten Dirk Kunert soll das Geld nicht gereicht haben, Cem Efe wird aus einem sicheren Job bei der AOK kein Himmelfahrtskommando eingehen (für viele Experten wäre er sowieso eine Fehlbesetzung) , Han Kumpel Thomas Brdaric steckt noch in einem laufenden Kontrakt bei RW Erfurt, Munier Raichouni hat mit Ersan Parlatan die Negativserie zu verantworten, und Trainernotlösungen die sich selbst anbieten wird  Vereinsboss Ali Han nicht favorisieren. Vielen anerkannten Übungsleitern, die mit 07 in Verbindung gebracht werden, wird auch noch in Erinnerung sein, dass der BAK Boss den heutigen Erstliga Erfolgscoach Steffen Baumgart (gelang mit Paderborn der Aufstieg von der Regionalliga in die erste Liga) 2015 in die Wüste schickte. Um von der aktuellen Krise ablenken zu können, scheinen dann seitens der Vereinsführung Fake News nicht ungelegen zu kommen.  BERLINKICK.online wurde Informationen vom näheren Umfeld zugespielt, wobei Ali Han mit dem türkischen Süper Lig Trainer

Hikmet Karaman  verhandelt haben soll (BERLINKICK.online). Obwohl Sie als aktuelle Geheimbilder  angepriesen wurden, sind Sie laut mehreren 07 Kennern schon ein Jahr alt.  Weiterhin wurde behauptet Karaman sei angeblich mit seinem aktuellen Verein Kayserispor im Clinch. „Alles Fake“, so die Insider weiter. „Der wird nie in die deutsche vierte Liga wechseln. Nicht einmal wenn er entlassen wird. Dann präsentiert er sich für ein hohes Gehalt lieber als Experte im türkischen Sportfernsehen. Auch das Gerücht mit dem 42 Millionen Investor (BERLINKICK.online berichtete) sind  Ablenkungsmanöver um von anderen Misständen abzulenken“. Kein Facebookpost könnte das Moabiter Chaos besser beschreiben als den von „Başkan“ (Präsident) Mehmet Ali Han. Historische Bilder und Stadionträume vergangener Jahre werden den 07ern nicht helfen, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Der Ball muss auch im Poststadion einmal öfter ins Tor als beim Gegner. Da helfen auch keine Märchen aus 1001 Nacht.

 


Warning: sprintf(): Too few arguments in /homepages/26/d767173976/htdocs/app769517315/wp-content/themes/mh-newsdesk-lite/comments.php on line 39

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*